Manche von euch werden den Gedanken haben: Braucht man das überhaupt und wieso gibt es ein After Wedding Shooting? Ist die Hochzeit nicht schon teuer genug? Die wunderbaren Bilder von Jana entstand im Landschaftspark Duisburg und zwar nicht am Hochzeitstag, am 01.09.2017, sondern erst Tage später. „Da wir den Tag unserer Trauung und die Taufe unserer Tochter Sofia voll miterleben wollten, haben wir uns entschlossen, das Paarshooting an einem späteren Tag zu verlegen. Das war der Beste Ratschlag, den ich von meiner Schwester erhalten habe!“ erzählt mir Michaela. Mit einem After Wedding Shooting könnt ihr nochmal die Erinnerungen festhalten. Die Bilder entstehen nicht am Hochzeitstag, sondern an einem anderen Tag. Das Brautpaar kann sich nochmal so richtig in Schale werfen und es ist eine wunderbare Gelegenheit die wundervollen Kleider anzuziehen und sich zu richten. Es gibt also viele Gründe für ein After Wedding Shooting. Ist das Wetter am Hochzeitstag zum Beispiel nicht optimal, kann man es mit einem Shooting nachholen. Haben euch die Bilder vom Hochzeitstag nicht so gefallen? Mit einem After Wedding Shooting kein Problem! Ihr habt eine Lieblingslocation? Auch das ist mit so einem Shooting möglich. So habt ihr für euren Hochzeitstag auch viel mehr Zeit den wohl schönsten Tag im Leben mit vollen Zügen zu genießen, ohne hektisch auf die Uhr schauen zu müssen. So, nun genießt die wunderschönen Bilder von Jana Rodenbusch Fotografie.

Hier nochmal die Gründe zusammengefasst:

1. Flexibilität

Bei einer Hochzeit wird das Paarshooting meistens zwischendurch gemacht, ihr wollt ja schließlich eure Gäste nicht lange alleine lassen. Aber mit einem After Wedding Shooting seid ihr völlig flexibel und könnt den Tag und die Uhrzeit aussuchen. Ein entscheidender Faktor für wunderschöne Bilder ist nämlich das Licht und Zeitpunkt der Aufnahmen. Ganz ohne Stress!

2. Ohne Zeitdruck

Wie oben beschrieben, wird das Paashooting am Hochzeitstag meistens zwischendurch gemacht, somit sind die Chance ein optimales Bild zu bekommen geringer. Ihr habt viel Zeit Outfits zu wechseln oder sogar die Location. Und selbst wenn am Hochzeitstag Zeit für Paaraufnahmen hat, ist so ein Nachshooting eine tollt Möglichkeit, mal eine ganz andere Idee einzusetzen und das Shooting in einem anderen Look/ Stil gestalten.

3. Wetter

Falls an eurem Hochzeitstag der Wettergott nicht so gütig war, kein Problem. Mit einem Shooting danach könnt ihr das ganze ganz locker sehen.

4. Erinnerungen

Ihr könnt den Tag genauso wundervoll gestallten wie an eurem Hochzeitstag. Hat das Getting Ready nicht geklappt, da die Gegebenheiten nicht gepasst haben? Da der Zeitpunkt und Ort so flexibel sind, könnt ihr so ein Shooting zum Beispiel auch bei der Hochzeitsreise machen. Ihr könnt euren Hochzeitstag nochmal so richtig aufleben lassen, aber eben nur zu zweit. Hört sich doch romantisch an oder?

5. Trash the Dress

Verrückte und außergewöhnliches Shooting? Kein Problem. Übersetzt heißt es „Zerstör das Kleid!“ Der Trend kommt aus Amerika und ist ein symbolischer Akt, da das Brautkleid im Gegensatz zum Anzug des Bräutigams wohl kaum wieder getragen werden.

Danke

Liebe Michaela und lieber Johannes für die Zusendung der wunderschönen Bilder! Danke auch an Jana für die Aufnahmen.
Ich wünsche Euch für die Zukunft alles Liebe und Gute!
Eure Suphani

Foto: Jana Rodenbusch Fotografie | Stylisten: Abschnitt 16, Angela Kahle in Moers | Brautkleid: Brautblüte Krefeld – Willowby by Watters | Brautschuhe: Tamaris | Bräutigamsanzug: | Trauringe: Swantje Monreal | Brautsstrau: selbst von der Braut gebunden | Location: Landschaftspark Duisburg Nord

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR(Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.)

Please enter your comment!
Please enter your name here