Am Freitag, den 13. Juli 2018 gaben sich Chris und Jörg im Wuppertaler Zoo vor den wunderschönen Elefanten das JA-Wort und die Unterschrift für´s Leben.  Sie lieben beide die Elefanten und somit stand schon früh fest, dass bei der Trauung Elefanten ins Spiel kommen müssen. Die beiden haben recherchiert und fanden den Zoo im Wuppertal. „Der Zoo hat uns eine Trauung mit den Elefanten angeboten, allerdings nicht in den Ferien und nicht direkt vor unserer kirchlichen Trauung. Wir entschieden uns einen Termin zu nehmen, der nah an der kirchlichen Trauung liegt: Freitag, den 13. wäre noch frei! Wir haben nicht lange überlegt. Das passt zu uns, ein etwas verrücktes, ungewöhnliches Paar und ein ungewöhnliches Datum“ erzählt mir Chris. Die Planung für die Hochzeit in Wuppertal fing ein Jahr zuvor an. Das Brautpaar musste die komplette Organisation wegen der Entfernung per Email erledigen und haben sich nur ein Wochenende frei genommen um vor Ort zu sein. Sie haben alles in Eigenregie geplant, organisiert und es lief alles reibungslos und beide sind sehr zufrieden mit all ihren Dienstleistern. Mein persönliches Highlight neben dem Brautpaar? Ganz klar: Die Elefanten! Gerade für kleinere Hochzeiten, ist dies eine wunderschöne Alternative zum „normalen“ Standesamt. Ich wünsche euch ganz viel Freude mit dieser wunderschönen Hochzeit, festgehalten von Alexandra Evang.

Die Trauung

Die Trauung fand um 14 Uhr statt. Ganz entspannt ging es um 10 Uhr für Chris zum Brautstyling. Zu ihrem wunderschönen Kleid von Taft & Tüll Brautstudio kombinierte Chris einen Haarkranz aus Schleierkraut – passend zum Brautstrauß und zum lässigen Stil von Jörg. Die Schuhe der Braut von ASOS rundete das Brautoutfit stilvoll ab. Alle Gäste haben die 200 km weite Anfahrt nach Wuppertal geschafft und somit konnte die Trauung auch pünktlich im Elefantenhaus beginnen. „Die Standesbeamtin hatte sich sehr viel Mühe gegeben und liebe Worte gefunden“ sagt Chris. Als Trauzeugen waren alle Elefanten während der Trauung anwesend.

Eine kleine Geschichte aus der Zeit wie sich Chris und Jörg kennenlernten und die die Standesbeamtin in der Rede zitierte: Das erste Date fand bei Jörg Zuhause statt. Chris hatte einen Blick in das Wohnzimmer geworfen und als bekannter Elefanten-Fan sofort das dort hängende Elefantenbild gesehen. Völlig aus dem Häuschen frage sie, ob Jörg Elefanten-Fan sei und er zeigte ihr noch weitere Elefanten-Deko. Chris freute sich riesig über diese Gemeinsamkeit und sagte spontan zu Jörg: „Du bist mein Mann!“

Zweisamkeit – das Paarshooting

Nach der Zeremonie durften die Gäste zu Sekt und frischen Waffeln auf die Dachterrasse des Okavango gegenüber des Elefantenhauses. Chris und Jörg machten dann gemeinsam mit dem Elefanten Sweni ein großartiges Shooting. Ich bin von den Bildern einfach nur hin und weg und Sweni ist so süß! Seht selbst…

Freitag, der 13! Ein Tag an dem besonders viel Unglück passieren soll!?

Es gab an dem Tag ein lustiges Highlight erzählt mir Chris: „Eine Panne musste es ja geben und dafür sorgte die unverheiratete Sweni.“  Ihr Pfleger hatte erklärt, dass Sweni einen Trick könne, nämlich der Braut den Brautstrauß überreichen. Das wäre doch was tolles für das Fotoshooting! Gesagt getan, alle bringen sich in Position. Sweni bekommt den Strauß, hält ihn mit dem Rüssel über den Kopf, Chris stellt sich mit offenen Händen in Position. Sweni kommt, senkt den Rüssel – an Chris Hände vorbei und steckt sich den Brautstrauß in den Mund. Der Pfleger reagierte sofort, doch zu spät. Der Strauß ist vertilgt, lediglich der Stil hat nicht geschmeckt. Den spuckte Sweni wieder raus. Zum Glück konnte das Brautpaar noch darüber lachen. „Wir haben noch einen zweiten Strauß bei der kirchlichen Trauung“ lacht Chris.

Apero und Sektempfang

Die 22 Gäste haben mit dem Brautpaar auf den lockeren Tag angestoßen und durften anschließend den Zoo besichtigen. Am Abend gegen 18 Uhr trafen sich wieder alle um einen gemütlichen Abend gemeinsam zu verbringen. Für das Brautpaar war das Restaurant, 79 Grad, das beste Restaurant in Wuppertal. „Das Essen dort ist einfach nur köstlich!“ schwärmt Chris. Zum Dessert gab es von la petite confiserie eine Torte mit Stachelbeeren, weiße Schokolade und Rosenaroma.

Vielen Dank liebe Chris und lieber Jörg…

für die wundervollen Einblicke! Gerne gebe ich euren Tipp an meine Leser weiter: „Plant eure Hochzeit nach euren Wünschen und Vorstellungen und lasst euch nicht von anderen beirren. Habt einen roten Faden und zieht euren schönsten Tag durch.“ Danke auch an Alexandra für die schönen Bilder.
Demnächst berichte ich euch über die kirchliche Trauung von Chris und Jörg, seid gespannt!

Eure Suphani

 

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR(Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.)

Please enter your comment!
Please enter your name here