Ihr wollt eine Traumhochzeit feiern ohne großartig auf eure Wünsche zu verzichten? Wie kann man sparen und trotzdem eine tolle Hochzeit feiern? Ich habe euch hier einige Tipps gesammelt, mit denen ihr einfach sparen könnt. Mit den richtigen Vorbereitungen könnt ihr eure Ausgaben unter Kontrolle halten.

//1. Budgetplan erstellen

Das A & O bei der Hochzeitsplanung ist eine Bestandsaufnahme. Wieviel Geld habt ihr zur Seite und was ist eure Schmerzgrenze. Es ist kein Geheimnis, das Hochzeiten eben mal so viel kostet wie ein Kleinwagen. Bekommt ihr eventuell Unterstützung von euren Eltern? Dann seid ihr richtige Glückpilze. Legt fest, welche Punkte und Themen euch besonders wichtig sind. Darauf legt ihr dann euren finanziellen Fokus. Für uns zum Beispiel ist die Qualität von Speisen und die Unterhaltung der Gäste besonders wichtig. Deshalb solltet ihr in diese Bereiche auch investieren. Wichtig bei der Kalkulation ist es auch, dass ihr an alle Kostenpunkte denkt wie Location-Miete, Musik, Kleidung, Fotografen etc. auch Trinkgelder und Einladungskarten. Informiert euch bei Freunden oder Bekannten über die Preise und fragt gerne bei anderen Brautpaare in der Facebook-Gruppe nach.

//2. Selbst ist die Braut

DIY bzw. selber machen spart einiges an Geld. Ich habe hier auf dem Blog ganz viele Freebies und Printables, damit spart ihr sogar noch etwas Zeit. Auch kleine Deko DIYs können das Budget schon etwas schonen. Holt euch Inspirationen bei Pinterst und versucht so viel wie möglich selber zu basteln. Bedenkt aber, dass dies nicht auf Kosten eurer Hochzeitsvorfreude geschehen sollte. Wenn ihr vieles selber machen wollt, kann das sehr zeitaufwendig sein. Achtet bei den Einladungskarten darauf, dies einfach zu gestalten. Zum Beispiel einseitiger Druck und ohne Falz. Eine nette Idee: Visitenkarten mit eurer Hochzeitswebseite drucken lassen und naturlich kostenlos eine Hochzeitswebseite mit allen Details und Informationen für eure Gäste erstellen.

//3. Off-Season-Wedding

Wochenende oder Feiertage sind natürlich die beliebtesten Termine für eine Hochzeit. Deshalb  könnt ihr sehr viel Geld sparen, wenn ihr die Tage Montag bis Donnerstag wählt. Meistens ist die Raummiete niedrig und ihr bekommt beim Catering Rabatte. Wählt außerdem eine Location, die für euch ohne Zusatzaufwand perfekt ist, denn jede Umgestaltung ist kostenintensiv. Heiratet auch nicht an vor und nach den Feiertagen.

//4. Essen und Trinken

Photo by Alexandra Gornago on Unsplash

 

Anstatt einen Sektempfang in der Location zu planen, könnt ihr zum Beispiel auch schon an der Kirche mit euren Gästen anstoßen. Organisiert einen stabilen Tisch mit Tischdecke und eventuell ein paar Stehtische. Seid ihr in einem Verein? Prima! Dann lasst euch beim Sektempfang helfen. Plant eure Hochzeit so spät wie möglich, dann spart ihr Mittagessen,  Kaffee und Kuchen. Denkt bei der Wahl eures Hochzeitsmenü auch daran, dass ein Büffet meistens günstiger ist wie ein aufwendiges Menü. Bei den Getränken solltet ihr auf Wein und Bier beschränken und keine Cocktails anbieten. Lasst euch doch auch eine Hochzeitstorte schenken. Bestellt lieber eine kleinere Torte und lasst von eurer Familie selbstgebackenen Kuchen mitbringen.

 

//5. Blumen und Dekoration

Photo by Wedding Photography on Unsplash

Verwendet saisonale Blumen und wählt Gestecke mit viel Grün (nicht unbedingt Eukalyptus ;-)). Für die Tischdeko könnt ihr kleine Vasen oder Marmeladengläser benutzen und einzelne Blüten locker auf den Tischen verteilen. Wie wäre es mit Sukkulenten? Das könnt ihr sogar in eure Deko mit einbauen und habt zudem gleich eine tolle Tischdeko. Ihr müsst nicht alles kaufen, oftmals ist leihen günstiger und ihr müsst euch nach der Hochzeit nicht mehr um den Verkauf kümmern. Fragt auch bei Freunden und Verwandten nach, eventuell haben sie noch Deko die ihr verwenden und als kleine Details benutzen könnt.

//6. Dienstleister

Wenn ihr Risikofreudig seid, könnt ihr eine Newcomer aus der Hochzeitsbranche buchen. Am Anfang verlangen die meisten Dienstleister ein geringeres Honorar als die alten Hasen. Aber ein unerfahrener, wenn auch günstigerer DJ kann zur Katastrophe führen. Auch Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis können euch bei der Entscheidung helfen.

Mein Tipp: Spart NIEMALS am Fotografen! Wenn die Torte gegessen und die Blumen verblüht sind, werden die Bilder euch den Tag erinnern lassen.

 

 

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR(Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.)

Please enter your comment!
Please enter your name here