Werbung unbezahlt

Wohin mit dem Brautkleid? Der große Tag ist nun vorbei und ihr fragt euch bestimmt: Wohin mit dem Braukleid? Wie lagere ich mein Kleid am Besten auf? Genau diese Fragen hatte ich nach unserer Hochzeit auch, denn verkaufen kam für mich nie in Frage. Mein Brautkleid ist einfach eine tolle Erinnerung an den schönsten Tag. Stundenlang habe ich Brautkleider anprobiert, bis ich endlich mein Kleid gefunden hatte. Nein, nein, mein Brautkleid bleibt bei mir! Meine Wunschvorstellung: Aufbewahren bis meine Tochter irgendwann selbst vor dem Altar steht.

Photo by Redd Angelo on Unsplash
Zuallererst habe ich mein Kleid professionell reinigen lassen. Fragt am besten bei euch im Brautmodenladen nach, meistens können sie euch einen Tipp geben, wo man es reinigen lassen kann. Nicht jede Reinigung um die Ecke machen das. Vor allem wenn empfindliche Materialien wie Perlen, Steinchen oder Spitze eingearbeitet sind. Es gibt Reinigungen, die sich speziell für Hochzeitskleider und Abendkleider spezialisiert haben.

Mein Kleid war am nächsten Tag kaum wiederzuerkennen. Ich hatte eine ewig lange Schleppe und darin hat sich alles mögliche angesammelt. Nie habe ich damit gerechnet, dass es jemals wieder sauber wird. Mein Kleid wurde laut einer Mitarbeiterin in der Reinigung, zweimal gereinigt. Alle Applikationen wurde schonend und sorgfältig gewaschen und die Steinchen um meinem Brautgürtel wurde mit einer Art Wäschesack versehen. Nach der Reinigung hing mein Kleid nun da, wieder in einem Wäschesack, so wie ich es damals beim Brautmodenladen abgeholt hatte.

Wie lagere ich es nun am besten?

Ich habe angefangen im Internet zu recherchieren und irgendwie wurde ich trotzdem nicht schlauer. Ich habe hier mal für euch verschiedene Möglichkeiten der Lagerung gesammelt und erzähle euch, wofür ich mich letzendlich entschieden habe.

Photo by Charisse Kenion on Unsplash

Im Wäschesack

Für kurzfristige Lagerung OK! Bei leichten Kleidern auch OK. Aber für eine langfristige Lagerung ist diese Methode der Aufbewahrung weniger geeignet. Es können sich hässliche Dellen und Verfärbungen bilden.  Die Nähten könnten sich verziehen oder werden brüchig, gerade bei schweren Kleidern. Außerdem nimmt es mega viel Platz im Kleiderschrank weg.

Vitrine oder Schneiderpuppe

Auf meiner Lieblingsplattform Pinterest, habe ich so einige Ideen für eine Brautkleidaufbewahrung gefunden und zwar auf eine Schneiderpuppe oder sogar richtig dekorativ in einem Schaukasten. Das liegt wohl total im Trend. Gut, wer den Platz hat wieso nicht! Gegen einen Schaukasten habe ich auch nichts, aber vielleicht für Kleinigkeiten wie Schleier, Strumpfband usw. wäre das eine gute Idee. Aber das Kleid muss trotzdem vor Licht und Sonne geschützt werden und leider auch nicht für eine langfristige Aufbewahrung geeignet.

Brautkleider Boxen

Nun zu meinem Favorit: Braukleiderboxen von The Empty Box Company aus England. Leider sind diese Boxen nicht ganz so günstig, vor allem wenn man eine große Box benötigt. Die Brautkleiderboxen sind wunderschön und in verschiednen Farben und Design erhältlich. Wichtig ist, dass ihr das Brautkleid schützt und zwar vor:

  • Licht
  • Staub
  • Feuchtigkeit
  • Temperaturschwankungen
  • Rauch

Idealerweise sind die Brautkleider in ph-neutralen Verpackungen aufgehoben und in säurefreiem Seidenpapier eingewickelt. Die Boxen von The Empty Box Company sind speziell für Brautkleider entwickelt und erfüllen die oben genannten Kriterien. Die Brautkleiderboxen schützen die Kleider auch vor Motten und Insekten, zudem sind sie atmungsaktiv. Die edlen Boxen sind alle handgefertigt und mit feinsten Materialien versehen -so wie euer Brautkleid auch. Wenn ihr eine Box bestellt, werden sie mit säurefreiem Seidenpapier und Faltanleitung geliefert.

Fazit

Mein Brautkleid ist nun schon seid zwei Jahren in dieser Box und es hat einen Umzug und diverse Renovierungsarbeiten im Haus überlebt. Bisher habe ich das Kleid einmal im Jahr aus der Box geholt und zwar immer um den Hochzeitstag herum. Mein Brautkleid sieht immer noch wie neu aus. Laut der Firma The Empty Box Company, sollte man das Kleid zweimal im Jahr aus dem Karton nehmen, um tiefe Falten am Kleid zu vermeiden. Ich bewahre die Box in unserem Ankleideraum auf. Es nimmt zwar ein wenig platz weg, aber ganz oben auf dem Schrank steht es niemanden im Weg. Außerdem sind die Boxen so schön und eigentlich auch fast zu schade um diese zu verstecken. Also bitte nicht (auch wegen Temperaturschwankungen) im Keller oder Speicher aufbewahren. Falls ihr euch doch für den Verkauf eures Brautkleides entscheiden sollte, dann habe ich hier eine tolle Alternative zu Kleinanzeigen und co.

Speziel für euch habe ich mein Brautkleid heute wieder aus der Box geholt und ein paar Bilder gemacht. Seht selbst eure Suphani

 

 

Beitragsbild: Photo by Jeremy Wong Weddings on Unsplash,

 

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR(Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.)

Please enter your comment!
Please enter your name here