Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es nun mit einer richtigen Mega DIY Hochzeit mit Kupfer und Sukkulenten von Chris und Jörg weiter! Vor einigen Wochen habe ich euch schon die außergewöhnliche Hochzeit der beiden in einem Elefantenhaus gezeigt. Die kirchliche Trauung fand in der Schlosskirche in Philippseich statt. Ihre Hochzeit war so individuell und so einzigartig, wie sie es sind. Chris und Jörg haben ein Jahr lang gemeinsam gebastelt, ganz ohne Stress. Die vielen liebevollen DIY Details, jede Menge Kupfer und Sukkulenten passten prima zur Location – ein Glashaus. Ich muss euch gestehen: Ich liebe Glashäuser! Unsere Hochzeit damals war auch in einem Glashaus und wie Chris sagt: „Wir haben uns gefühlt wie unter freiem Himmel!“ Wie recht sie doch hat… Bei der Deko war es den beiden wichtig, dass man sie darin wiedererkennt. So entschieden sie sich für kupfer, rosa und weiß mit vielen Sukkulenten. Ihre Hochzeit begeisterte mich vor allem mit den vielen DIY und den Riesen-Buchstaben und hunderten von Steckherzen. Nun möchte ich euch nicht länger auf die Folter spannen. Genießt die tollen Bilder von Anna Sophie Photography.

First Look

Für den Ablauf des Tages war den beiden vor allem eine entspannte Atmosphäre wichtig. So begann der Tag ganz locker nach dem Frisörtermin zum First Look Shooting und zwar an der Bank, wo sie sich damals den ersten Kuss gaben. Chris Brautlook von Heaven Brautstudio (link) war wunderschön abgestimmt zum Jörgs Anzug. Passend zum Motto der Hochzeit, ein Brautstrauß aus bunten Sukkulenten. Nicht zu übersehen, die tollen Sukkulenten die auch in die Haare von Chris eingearbeitet wurden. Anschließend ging es mit dem gemeinsamen Hund in den Wald. Diesen Ort haben sie ausgesucht, da sie dort mit ihrem Vierbeiner oft spazieren gehen und den Alltag hinter sich lassen können – einevertraute Umgebung und perfekt für ein gemeinsames Shooting. Die Trauung war erst um 14 Uhr und somit hatten sie noch genug Zeit.

Die Trauung

Die Trauung fand in der Schlosskirche Philippseich statt. „Der Gottesdienst war wirklich schön“ schwärmt Chris. „Der Pfarrer hatte sich bei unserem Traugespräch richtig viel Zeit genommen uns kennen zu lernen und hatte eine individuelle und witzige Predigt vorbereitet. Umrahmt wurde die Trauung mit musikalischer Begleitung. „Mit unserer Sängerin hatten wir ebenfalls die perfekte Wahl getroffen, ihre Stimme hat uns alle emotional sehr berührt. Aber auch der Organist hatte auf unseren Wunsch l´amour toujours von Gigi d´Agustino auf der Orgel eingeübt – ebenfalls ein Highlight unserer Trauung.“ Falls ihr das nicht kennt, hört es euch auf YouTube an. Am besten, beide Versionen aber zuerst die Originalversion und danach auf der Orgel. Ich hatte Gänsehaut! Die Trauzeugen haben für das Brautpaar die Fürbitten und das Hohe Lied der Liebe vorgelesen. Die komplette Kirchendekoration ist DIY vom Brautpaar. Ein Jahr lang wurde geklebt, geschnitten und gemalt und alles gemeinsam zu zweit. „Das gemeinsame basteln hat super viel Spaß gemacht. Rückblickend ist es echt schade, dass wir nicht mehr abends basteln oder den Hochzeitstanz üben. Die Zeit der Hochzeitsvorbereitung mit der ganzen Vorfreude war uns wenig stressig, sondern vielmehr eine Zeit, die uns nochmal miteinander als Paar verbunden hat“erzählt mir Chris.

Empfang und Gratulationen

Nach der Zeremonie wurde das Brautpaar vom Karnevalverein empfangen. Aufgrund der Hitzewelle haben Chris und Jörg auf die Schnelle einen Eiswagen organisiert. Das kam bei den Gästen super gut an! Außerdem gab es noch eine kleine Stärkung und Apfelsecco. Für Chris und Jörg gab es auch noch ein kleines Shooting allein.

 

Location und Deko Elemente

Die Feier fand in einem Glashaus im Staatspark Fürstenlager statt. Chris und Jörg haben diese Location gewählt, da sie entspannt und wie unter freiem Himmel mit ihren Liebsten feiern konnten. Ich habe mich richtig auf die Veröffentlichung gefreut, da die Hochzeit der beiden einfach nur der Knaller ist. Wahnsinnig viele Deko-Elemente und liebevolle Details, es wurde an alles gedacht! Damit schlägt mein Bloggerherz einfach immer höher. Die Farben kupfer, rosa und weiß wurde sehr behutsam eingesetzt und für meinen Geschmack perfekt umgesetzt. Vor allem die Sukkulenten als Tischdeko ist der Hammer. Aktuell finde ich Sukkulenten auch total schön und vor allem hat man auch eine ganze Weile was davon. Die ganzen DIY des Brautpaares kann ich euch gar nicht aufzählen. Rubbellose Sitzplan, Mal & Rätselheft, Steckherzen, Hangover-Kit, Komplimente to go, Gästebuch, Fotobox-Zubehör… das ist nur ein kleiner Auszug. „Wir haben das Meiste wirklich zu zweit gemacht. Hilfe gab es bei den Riesen-Buchstaben vom Schwager und bei den Steckherzen von der Trauzeugin“ sagt Chris. Seht selbst, die Bilder sagen alles.

Die Feier

„Bis zu der Vorspeise waren von den Gästen schon alle Komplimente to go und Rubellose verbraucht. Die Kinder und Erwachsenen hatten Spaß am Mal- und Rätselbuch und an der Fotobox. Die Blumendeko wurde von allen Seiten hoch gelobt“ erzählt mir Chris. Das leckere Essen wurde von „Die Gabel“ geliefert. Eines der Highlights war unter anderem die Rede vom Brautvater mit süßen Geschenken: einem extra für das Brautpaar angefertigten Familienwappen und einem individuellen Hochzeitsbembel (aus dem Hessischen eine Steinzeugkanne, mit der man Apfelwein ausschenkt). Nach dem Essen wurde eine leckere Torte passend zum Motto der Hochzeit angeschnitten. Auf einem alten Hochzeitsbrauch, dem Brautstrauß werfen, hat Chris nicht verzichtet. Laut eines Aberglaubens soll die Fängerin als nächstes heiraten. Die Braut entschied sich für eine witzige Alternative: Der Plüsch Wurfstrauß. Statt den schönen Brautstrauß aus Sukkulenten, warf Chris ein Braut-Strauß-Stofftier in die Menge der ledigen Gäste. Die Gelächter waren groß! Am Abend, als die Sonne unter ging, herrschte eine richtig romantische Stimmung und Atmosphäre im Glashaus. Überall wurden die Kerzen angezündet und das Licht gedimmt. Zeit für den Eröffnungstanz! Chris und Jörg tanzen beide im Karnevalverein und haben zusammen mit Chris Trainerin ihren Hochzeitstanz einstudiert und trainiert. Sie hatten einen gewissen Ehrgeiz und Anspruch an sich selbst und da der Tanz mit diversen Hebungen waren, war der Hochzeitstanz für Laie nicht ganz ohne. Aber auch das hat das Brautpaar mit Bravour gemeistert. Nach dem Eröffnungstanz war ausgiebiges Feiern angesagt. Bevor die Gäste die Location verlassen haben, wurde noch ein Hangover-Kit mit Wasser und Aspirin verteilt. Was ich auch super genial finde ist, dass Chris und Jörg extra Tupperdosen gerichtet hatten, damit die Gäste das Essen vom Buffet mit nach Hause nehmen konnten. Die Hälfte der Gäste haben im Hotel übernachtet und am nächsten Tag trafen sie sich nochmal in der Location für ein gemeinsames Frühstücken.

Tipps vom Brautpaar

Unbedingt ein gutes Zeitmanagement für die DIY-Projekte haben, damit kein Stress entsteht. Wir hatten ein Jahr Vorbereitungszeit und hatten so viel Spaß beim gemeinsamen Basteln. Das schweißt euch umso mehr zusammen.
Genießt die Vorfreude und macht euch nicht so viele Gedanken.
Macht das was ihr wollt, hört nicht auf andere.

Vielen Dank an das Brautpaar Chris und Jörg für die Eindrücke und die Zeit, die ihr für mich hattet um meine Fragen zu beantworten. Ich wünsche euch alles Liebe und Gute und bleibt so wie ihr seid! Danke auch an Anna für die wunderschönen Bilder.

Eure Suphani

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR(Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.)

Please enter your comment!
Please enter your name here